DTM Eurospeedway Lausitz

Am heutigen Sonntag waren die Deutschen Tourenwagen-Masters auf dem Eurospeedway Lausitz zusehen. Das Wetter war nicht so schön wie letztes Jahr aber wenigstens trocken. Nach dem Start drehte sich Tom Kristensen nach einen Stoß von Prémat und verlor seine Motorhaube. Dann platze Markus Winkelhock der rechte Hinterreifen, resultierend aus mehreren Berührungen, auf der Zielgeraden und er schleuderte gegen die Boxenmauer. In der folgenden Safety Car Phase nutze Kristensen die Gelegenheit und holte sich in der Box eine neue Haube und konnte wieder auf das Feld aufschließen. Es folgten die ersten Boxenstops. Das Rennen ging spannend weiter undam Ende dominierte Paul Di Resta mit einem überlegenden Sieg vor Timo Scheider und Mattias Ekström.

Nach der Siegerehrung folgte noch ein Rennen des ADAC Volkswagen Polo Cup. Welches sehr spannend war und viele Überholmanöver und Drive Through Penalties (Durchfahrtsstrafen) bot. Einen überragenden Sieg führ Alexander Rambow ein, der sich von Startplatz 12 zum ersten vorkämpfte.

Als letztes Rennen starteten die Karts der CIK-FIA EUROPEAN SUPERKART CHAMPIONSHIP Serie. Nach einem fliegenden Start verlor ein Fahrer die Kontrolle beim Überholen und brach mit seinem Kart aus. Das nachfolgende Feld hatte keine Chance und es gab eine riesen Karambolage. Das Rennen wurde abgebrochen und 3 Rettungswagen versorgen die Verletzten.

Mein Video des Starts und Unfalls gibt es hier bei YouTube.

Update: 2008-05-24

Alle Fahrer sind wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Zwei englische Fahrer hatten sich Knöchel-und Oberschenkelverletzungen zugezogen, die aber behandelt werden konnten.

2 thoughts on “DTM Eurospeedway Lausitz”

  1. Vielen Dank Fabian.

    Vielen Dank für diesen Post – leider sind nirgends sonst Informationen zum Superracekartunfall vom Sonntag (18. Mai – Lausitzring) zu finden – nicht einmal der Speedway selbst informiert derzeit über den Zustand der verletzten Fahrer und über die Hintergründe. Leider (!) musste ich den Unfall von genau gleicher Perspektive beobachten ich saß eine Reihe hinter und 10 Plätze rechts von dem Filmenden (Youtube-Video). Nach 45min wurde das Rennen neu gestartet und alle Zuschauer scheinen bis heute im Dunkeln über den Zustand der Fahrer gelassen zu werden – für weitere Infos währe ich sehr dankbar.

    Grüße
    Der G.

  2. Ich habe leider auch keine weiteren Infos. Ich bin dann auch 10 Minuten nach dem Unfall los gefahren. Eine Info des Veranstalters wäre ja wohl das Mindeste. Vielleicht kommt ja noch etwas.
    Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.